Mittwoch, 26. Januar 2022
Notruf: 112

Übungsbetrieb vorübergehend eingestellt

 
Die Übungen werden ab sofort wieder vorübergehend eingestellt.
 
Der KBM befindet sich aktuell im Urlaub und hat vor seinem Urlaub  (vor einer Woche als die Zahlen im Kreis noch andere waren) gesagt, jeder Kommandant soll die Lage anschauen und dann selbst entscheiden.
 
Nachfolgend die Begründung der Feuerwehrführung:
 
  • Unsere Bundeskanzlerin Frau Merkel ruft dazu auf, unsere sozialen Kontakte zu beschränken.
  • Unser Gesundheitsminister Herr Spahn, der nun selbst auch infiziert ist, ruft dazu auf, es nicht zu verharmlosen.
  • Unser Land Baden-Württemberg hat die dritte Pandemiestufe ausgerufen und unser Landesvater (Ministerpräsident Kretschmann) sagt, die nächsten Wochen sind entscheidend für BW und Deutschland
  • Unser Alb-Donau-Kreis ist mittlerweile mit dem 7 Tage-Invidenz-Wert landesweit auf Platz 2 (im negativen Sinne) und deutschlandweit unter den Top 30 (auch im negativem Sinne).
  • In Munderkingen gibt es auch schon die ersten Fälle
  • Im Alb-Donau-Kreis haben andere Wehren auch schon den Übungsdienst eingestellt
  • Es gibt auch schon die ersten Fälle in den Feuerwehren
  • Wir sehen es auch als ein Zeichen der Solidarität. Wir sind eine öffentliche Einrichtung und dürfen die Augen nicht verschließen. Es ist wichtig die sozialen Kontake zu minimieren und dabei kann jeder seinen Beitrag leisten und dazu gehört auch die Feuerwehr.
  • Wir haben ein gutes Übungsniveau, sodass wir uns das erlauben können.
  • Die Feuerwehr ist eine Gemeinschaft. Gerade in dieser Zeit wird die Gemeinschaft aller benötigt: Nicht für uns, sondern für unsere Arbeitsplätze, für unsere Wirtschaft, für unsere Kinder, für unsere Eltern, für unsere Großeltern. Helft mit.
Mit diesem Schritt hoffen wir, dass wir einen Beitrag leisten zu können, dass sich die Infektionskurve abflacht und unser Gesundheitssystem somit nicht überlastet wird. Und schließlich wollen wir mit diesem Schritt auch sicherstellen, dass wir unsere Einsatzfähigkeit aufrecht erhalten können.
 
Die Jugendfeuerwehr und die Feuerlöwen machen weiter. Begründung:
  • Hygienekonzept vorhanden
  • nur ganz wenige Personen der Einsatzabteilung betroffen
  • Nachwuchsarbeit aufrecht erhalten (sonst gehen sie woanders hin)
  • Die Kinder sind die größten Leidtragenden der Pandemie. Sie sollen eine möglichst normale Kindheit haben.
 
Die Lage ist hier dynamisch, d.h. es kann sich jederzeit verschärfen oder lockern und es kann
schnell reagiert werden.

UPDATE: Aufgrund der weiterhin steigenden Zahlen haben Bund und Länder einige neue Beschlüsse gefasst.
Durch diese Beschlüsse wären die Übungen der Aktiven, welche unsererseits bereits abgesetzt wurden, nicht mehr möglich gewesen.
Auch die Übungen der Jugend- und Kinderfeuerwehren müssen dadurch bis auf weiteres wieder ausgesetzt werden.


Feuerwehr Munderkingen

Login

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.